Charity-Kunstauktion

"Kunst fördert Kinder" - unter diesem Motto veranstaltet der Förderverein des Round Table 17 Bielefeld seit 2001 regelmäßig eine Kunstauktion mit Werken namhafter regionaler und überregionaler Künstler.

Die Gesamtspendensumme aller 14 Auktionen liegt mittlerweile bei über 180.000 €. Gefördert werden stets Projekte in unserer Heimatstadt Bielefeld, die sich um benachteiligte Kinder kümmern.

Mehr Informationen auf www.art-bielefeld.de


Weihnachtspäckchenkonvoi - Kinder helfen Kindern

Seit nun mehr als 16 Jahren organisieren und führen Round Table und Ladies' Circle Deutschland den Weihnachtspäckchenkonvoi für bedürftige Kinder in Rumänien, der Ukraine und Moldawien durch.

Zusammen mit Kindern aus Kindergärten und Schulen in ganz Deutschland sammeln und packen wir jährlich durchschnittlich 80.000 Weihnachtspäckchen, die in der ersten Dezemberwoche per LKW-Konvoi ehrenamtlich und persönlich zu bedürftigen Kindern nach Moldawien, Rumänien und in die Ukraine gebracht werden. 

Weitere Informationen rund um den Weihnachtspäckchenkonvoi finden Sie auf unserer Internetseite www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de.

Für weitere Fragen und Anmerkungen stehen wir Ihnen per Email unter sekretaer@rt17.de zur Verfügung.
Oder Sie laden uns einfach zu sich ein und wir berichten gern persönlich über den Weihnachtspäckchenkonvoi.

 


SPIEL MIT!

Wir sammeln Spielsachen für Flüchtlingskinder.

Wie wir erfahren haben, besitzt kein Flüchtlingskind, das in Bielefeld ankommt, auch nur ein einziges Spielzeug. Aus diesem Grund sammelt RT 17 Bielefeld seit April 2015 in Kooperation mit dem AK Asyl (gebrauchte) Spielzeuge, um diese unbürokratisch und unmittelbar bedürftigen Kindern zur Verfügung stellen zu können. Über Unterstützung freuen wir uns selbstverständlich!

Für weitere Infos und Spenden, kontaktieren Sie gerne sekretaer@rt17.rtd-mail.de.


Projekt Fruchtalarm

www.fruchtalarm.info

„FRUCHTALARM“, so heißt es seit 2010 wöchentlich auf der Kinderkrebsstation des Kinderkrankenhauses in Bielefeld-Bethel. Aus verschiedenen Säften und Nektaren, einer Auswahl an Sirupsorten und Eiswürfeln entstehen bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails. Diese werden von den Kindern selbst oder mit Hilfe des fachlich und psychologisch geschulten „Fruchties-Teams“ gemixt. „Fruchtalarm“ fördert so die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude der Kinder. Dinge, die im tristen Krankenhausalltag oft sehr schnell verloren gehen.

FruchtalarmLogo.jpg

Krebskranke Kinder und Jugendliche sind geschwächt und kämpfen nicht nur gegen eine Krankheit sondern um ihr Leben. „Fruchtalarm“ hilft durch die wöchentliche Präsenz auf der Station, die dafür notwendige Kraft zurückzugewinnen.

2017 ist Fruchtalarm schon auf insgesamt 18 kinderonkologischen Stationen in Deutschland zu Gast - und das jede Woche. Wir begleiten das Projekt von Beginn an und mit Hilfe von Tablern aus anderen Städten konnte der Start des Projekts außerhalb unserer Heimatstadt oft erleichtert werden.

Unser Ziel ist es, das Projekt auf allen 56 kinderonkologischen Stationen in Deutschland zu etablieren.


Raus aus dem toten Winkel

Jährlich verunglücken Kinder tödlich im Straßenverkehr. Bei 4 von 6 Unfällen werden sie von rechts abbiegenden LKW überfahren. Diese Kinder befanden sich im Toten Winkel - die LKW Fahrer konnten sie NICHT sehen!

Dies haben wir als Mitglieder des Serviceclubs Round Table zum Anlass genommen, das Schulprojekt „Raus aus dem Toten Winkel“ zu initiieren und es deutschlandweit an Grundschulen bekannt zu machen.

Logo Toter WInkel.jpg

Wir gestalten für die Schulen ehrenamtlich einen Projekttag, an dem wir auf dem Schulhof mit Hilfe eines großen LKW die Gefahrensituation im Straßenverkehr für die Schüler nachstellen. Jeder Schüler nimmt auf dem Sitz des LKW-Fahrers Platz und lernt dessen Perspektive aus dem Führerhaus kennen. Denn kein Kind ist aus der Sicht des Fahrers – trotz Spiegeln – zu sehen, obwohl sich in dem Moment eine gesamte Schulklasse im Toten Winkel des LKW befindet.

Ziel unseres Projektes ist es, Schüler für diese Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen konkrete Tipps und Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um in Zukunft Unfälle zu vermeiden.

Mehr Informationen auf www.toter-winkel.de

^ Back to Top